Jetzt anmelden für:     CampusThüringenTour    tasteMINT    Thüringer Netzwerkabend

Grußwort zur CampusThüringenTour 2018

14. CampusThüringenTour für Schülerinnen

Grußwort von Jana Schönau, Fachspezialistin Konstruktion im BMW Group Werk Eisenach

„Wenn man das Wort Arbeit hört, denkt man immer nur an Fabriken, Computer oder Werkzeuge. Wie wir Menschen uns bei der Arbeit fühlen, was uns fordert und unter Druck setzt, was uns die Arbeit gibt oder nimmt, ist nicht sichtbar.“ , so Jana Schönau.

„Die Arbeit hat sich in den letzten 150 Jahren verändert. Gerade die Veränderungen in den letzten 5 Jahren waren rasant schnell. Jeder spricht von Industrie 4.0, Einsatz von Robotern und Digitalisierung. Das ist ein großer Wandel in der Arbeitswelt und für jeden einzelnen Menschen.“ Moderne Fahrzeuge werden immer leistungsfähiger, digitaler und komplexer.
Demzufolge steigen auch die Anforderungen für die Mitarbeiter. Big Data, künstliche Intelligenz, Autonomes Fahren, Konnektivität und Elektromobilität. Sie erfordern vertiefte Fähigkeiten in den verschiedenen Feldern wie Big Data und Data Analytics, agile Entwicklungsmethoden, künstliche Intelligenz, innovative Antriebe und Leichtbau sowie Robotics, Konstruktionstechnologien, Smart Produktion und Logistics. Die Themen und Anforderungen werden immer mannigfaltiger, mit denen sich die Mitarbeiter auskennen müssen.

Die Abkürzung “MINT” steht für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Gerade Absolventen dieser Fächer werden in der Wirtschaft dringend benötigt, um den Bedarf an Fachkräften zu decken. Deshalb bestehen hier beste Berufsaussichten und Karrieremöglichkeiten, egal ob Informatik, Maschinenbau, Künstliche Intelligenz, Mathematik und Physik: Sie begegnen uns in jedem Bereich und in den MINT-Fächern.

Viele Mädchen entscheiden sich heute wieder eher für einen klassischen Frauenberuf oder für ein Studium der Geisteswissenschaften. Warum aber nicht mal den Blick auf ein MINT-Fach werfen?

Wer am Puls der Zeit sein möchte und die Technologien der Zukunft aktiv mitgestalten will, sollte im MINT-Bereich studieren. Die Unternehmen, die in diesen Bereichen arbeiten, haben eine sehr hohe Innovationskraft. Man ist vielleicht in einem MINT-Studiengang in der Minderheit gegenüber den männlichen Studienkollegen, aber nicht alleine. Es gibt gerade auch hier ein großes Netzwerk an MINT-Studentinnen wie zum Beispiel „Komm,mach MINT“ oder Femtec.
Zudem gibt es in großen Unternehmen für Frauen in technischen Berufen mehr Möglichkeiten sich weiter zu entwickeln – von der Ingenieurin in den einzelnen Technologien und Entwicklungsabteilungen bis hin zu Führungspositionen.

In den technischen Berufen mit akademischer Ausbildung verdienen die Menschen auch am besten. Das liegt unter anderem daran, das MINT-Fachkräfte häufiger als Fachspezialisten und in Führungspositionen arbeiten. Die Karrierechancen sind für MINT-Absolventinnen ausgezeichnet. Außerdem erhalten die MINT-Absolventinnen in der Regel unbefristete Arbeitsverträge, die Planungssicherheit für die einzelnen Lebensphasen für Beruf und Familie geben.

„In unserem BMW Group Werk Eisenach konnten wie schon einige junge Frauen für technische Berufe und MINT-Studiengänge an der Dualen Hochschule Gera-Eisenach begeistern. Der Frauenanteil in unserem Werk liegt inzwischen bei circa 10 Prozent – von der Werkzeugmechanikerin über Controlling bis hin zur Entwicklungsabteilung und in Führungspositionen. , so Jana Schönau.

„Mädchen traut euch mehr zu! Ihr könnt das genauso gut. Nutzt alle Möglichkeiten, die Euch geboten werden, um in technische Berufe hinein zu schnuppern.Eine Ausbildung oder das Duale Studium in einem MINT-Fach ist eine Investition in die Zukunft.“


Jana Schönau studierte Engineering, Fachrichtung Konstruktion an der Dualen Hochschule Gera-Eisenach. Sie hat sich seit 1999 zu einer Top-Mitarbeiterin der BMW Fahrzeugtechnik GmbH entwickelt.
Begeisterung, Idealismus und Know-How machen das BMW Group Werk Eisenach zur ersten Adresse von Großpresswerkzeugen für Karosserieblechteile für BMW, MINI, Rolls-Royce und BMW Motorrad. Und damit zum Partner aller fahrzeugproduzierenden Werke der BMW Group weltweit.

Als Spezialisten für komplexe Außenhautwerkzeuge und hochfeste Materialien bietet der Standort Eisenach anspruchsvolle und innovative Designlösungen aus einer Hand. Die Produktion von Karosserieblechteilen für Kleinserien und exklusive Kleinstserien zählt ebenso zum Portfolio des Werkes.